Kotobukiya – Spice and Wolf – Holo 1/8 Scale (狼と香辛料)

Spice & Wolf ist der wohl unterhaltsamste Anime, den ich seit langem gesehen habe, angesiedelt in der Zeit des Mittelalters, gewürzt mit einem Schuss Romantik und Elementen aus der japanischen Mythologie. Der fahrende Händler Craft Lorenz verdient seinen Lebensunterhalt, indem er in immer neuen Städten seine Waren anbietet. Eines Tages als Lorenz wieder einmal in dem Örtchen Pasroe zugegen ist, wird dort gerade ein Erntefest zu Ehren der Göttin Horo abgehalten. Soweit nicht ungewöhnlich, doch findet er des Nachts ein Mädchen mit Wolfsohren in seinem Wagen, welche sich ihm als eben jene Erntegöttin vorstellt.

Horo ist ein ziemlich lebhafter Charakter, angelehnt auch an die Legende von Kitsune, einem Fabelwesen das als Beschützerin der Fruchtbarkeitsgöttin Inari dargestellt wird, oftmals in Form eines Fuchses oder Wolfes. Als sogenannter Hengeyōkai (変化妖怪) oder Gestaltenwandler, treten sie in als schöne, junge Frau in Erscheinung und heiratet einen Mann, meist aus aufrichtiger und inniger Liebe heraus. Doch sobald der Gatte bemerkt, dass er mit einer Füchsin verheiratet ist verschwindet diese und lässt ihn mit den gemeinsamen Kindern zurück. Generell haben Kitsune eine Vielzahl von übernatürlichen Kräften. Sie können Fruchtbarkeit aber auch großes Unheil bringen, können mit Schnauze oder Schwanzspitze Feuer erzeugen und praktisch jede Gestalt annehmen, wobei die einer menschlichen Frau die beliebteste ist. Die Macht der Kitsune nimmt  mit zunehmenden Alter und der Anzahl ihrer Schwänze (maximal neun) zu.

Es gibt also ziemlich viele Paralellen zur japanischen Mythologie und ich glaube, in Horos aufbrausendem Charakter und ihrer tiefen Zuneigung zu Craft Lorenz finden sich einige Aspekte wieder.

Lebhaft ist auch Kotobukiyas figürliche Umsetzung, mit ausgebreiteten Armen und einem Lächeln schreitet sie vorran und die Bodyline geht dementsprechend nach vorne. Zarte, helle Farbtöne dominieren die Figur, Haare und Schweif wurden sachte schattiert. Den Schweif und den Rock kann man abnehmen, darunter kommt dann ein nettes Rüschen-Unterhöschen zum Vorschein. Leider passen Ober und Unterkörper nicht so recht ineinander, darum habe ich auf Fotos von der Unterhose verzichtet. Was mir auffällt, Kotobukiya hat über die Jahre nachgelassen was die Qualität angeht.Trotzdem gefällt mir diese Version von Holo mit am besten, obwohl ich auch die E2046 – Version habe und davon recht angetan bin.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s