Design – Update und Bildbearbeitung

Wie dem immer so ist, man muss manchmal nur lange genug Suchen bis das Passende dabei ist. Nachdem ich mindestens zwanzig WordPress-Themes getestet habe, bin ich bei diesem hier hängen geblieben, weil es mir von allem um eine gute Übersicht im Blog geht. WP bietet nur wenige Vorlagen, die auch bei umfangreichen Inhalten noch klar strukturiert bleiben und ein Zugriff auf den Quelltext, gibt es nur gegen Bares. Bei Blogger hat man wiederum das Problem, keine Unterseiten erstellen zu können, dafür gibts mehr Freiheiten bei der HTML-Gestaltung.

Motive lassen sich überall finden. In diesem Fall am Fenster 🙂 

Eine Zeit lang hatte ich überlegt, wie man am besten mit Ebenen arbeitet und mich mit PhotoShop rumgequält, bis ich auf die Idee gekommen bin das man manchmal auf das Erstellen von Ebenen verzichten kann. Da das PNG-Format mit transparentem Hintergrund arbeitet,  lassen sich hier professionelle Ergebnisse erzielen. Hier mal ein Beispiel, das ich in fünf Minuten erstellt habe:

Das Foto, das ich als Basis verwendet habe.

So sieht das Ergebnis aus. Vektoren, Rendergrafiken und PNGs hamonieren perfekt und lassen sich ohne Erstellen von Ebenen, gut übereinanderlegen. Der Grad der Transparenz kann frei angepasst werden. Einziges Manko, PNG-Grafiken sind sehr Speicherintensiv.

Ich arbeite wahlweise mit Photoshop oder Photoscape, wobei Zweitens leichter zu bedienen ist.Zuerst habe ich eine PNG von Lulu eingefügt, anschließend zwei Vektoren links und rechts ein Fraktal, danach die Texte die zur Hälfte transparent sind damit sie das Hauptbild nicht dominieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s