Banpresto – Code Geass: Hangyaku no Lelouch – C.C. 1\6 Scale コードギアス 反逆のルルーシュ

In Jahre 2010 a.t.b. (1955 n.Chr.) hat das Heilige Britannische Reich (神聖ブリタニア帝国, Shinsei Buritania Teikoku) Japan in weniger als einem Monat erobert, welches fortan nicht mehr als Japan sondern als Area 11 existiert. Seine Einwohner werden Elevens genannt und gelten als Bürger dritter Klasse, neben Britanniern und den für die Britannier arbeitenden „Britannier ehrenhalber“ (Honorary Britannians). Im Jahr 2017 a.t.b. kämpfen kleinere Widerstandszellen sowie die Japanische Befreiungsfront (日本解放戦線, nippon kaihō sensen) gegen die britannische Besatzungsmacht. Inmitten dieses Universums kämpft der junge Lelouch gemeinsam mit C.C. und unzähligen weiteren Charakteren, gegen die Besatzung der Britannier und für eine lebenswerte Welt.

C.C. ist in dem Anime eine Art übernatürliches Wesen, eine Unsterbliche die dem Helden Lelouch stets hilfreich zur Seite steht. Banpresto hat sie als Yukata Version umgesetzt, eine schlichte und dadurch doch sehr ansprechende Figur zugleich. Der gewöhnliche Japaner trägt einen Yukata meistens nach dem Baden, als leichten Sommerkimono oder auch als Schlafanzug. Gehört also eher zu den legeren Kleidungsstücken, passend dazu hab ich ein simples japanisches Diorama aufgebaut.

Für die beiden Säulen links und rechts, zwei feste Papprollen von Einschweißfolie genommen und sie mit Holzlasur angepinselt, anschließend zwei Bänder darum gewickelt und fertig. Den Paravent hab ich aus kleinen Holzleisten und einem Blatt Transparentpapier gebastelt. Vorgedruckte Hintergründe sind irgendwie nicht mein Ding, erstens weiß ich nicht wo man ein paar vernünftige kaufen kann und zum anderen macht es Spaß, aus den simpelsten Alltagsgegenständen einen interessanten Hintergrund zu gestalten, der dann auch plastischer wirkt als ein bedrucktes Papier.

Da eine Fotolampe den Geist aufgegeben hat, war es noch schwerer als sonst den Hintergrund vernünftig auszuleuchten, dass bereitet mir vor allem bei weißem Papier Schwierigkeiten. Nimmt man etwas anderes als eine spezielle Fotolampe zur Hilfe, verändert sich das Lichtspektrum und eine der benutzten Lampen hatte leider ein zu arges Gelbspektrum.

Dafür ist die Figur umso besser, was den Preis anbetrifft war sie extrem günstig und kann sich auch qualitativ sehen lassen.Die Haare und der Yukata sind toll schattiert und auch sonst, gibts nichts auszusetzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s